St. Martin - einmal anders

11.11.2020

Eigentlich sollte es ein ganz normaler St. Martinstag sein. Wir schreiben euch mal wie der Tag dieses Jahr abgelaufen ist.

 

Es begann alles wie immer um 8:15 Uhr. Ausnahmsweise durften wir mit Rucksack in die Schule kommen. Wir haben uns auf den Schulhof aufgestellt. Dann holte uns Frau Schaller ab und wir gingen in die Klasse. Als alle 23 Kinder da waren, haben wir Religionsunterricht gemacht. Dort haben wir ein kleines Buch über die St. Martinsgeschichte gebastelt. In der 2. Stunde ist Frau Günthner mit der Überraschung reingekommen. Die Überraschung waren die Weckmänner, die uns der Förderverein gespendet hat. Darüber haben wir uns alle sehr gefreut. Dann durften wir schon mal frühstücken.
Um 9.45 Uhr gingen wir bis 10:00 Uhr in die Pause. Das hat Spaß gemacht. Leider ist die Pause schnell vergangen. Dann mussten wir uns aufstellen und als Frau Schaller gekommen ist, gingen wir in die Klasse. Dann haben wir angefangen schöne Dekorationen für Weihnachten zu basteln. Man konnte sich aussuchen, was man basteln wollte. Egal ob Sterne, Tannenbäume oder –zapfen. Nach einer halben Stunde wurden uns von der 2a Bescheid gesagt, dass wir in die Turnhalle gehen durften. Wir haben unsere gebastelten Laternen mitgenommen. 5 – 6 Kinder hatten keine Laternen, weil sie bei der Laternenausstellung in der Turnhalle waren. Sie waren in der Turnhalle, damit jede Klasse die Laternen sehen konnten. Danach gingen wir auf den Schulhof, um  St. Martinslieder zu singen. Wegen Corona darf nur 1 Klasse auf den Schulhof. Das Singen hat uns Spaß gemacht. Dann sind wir eine ganz große Runde um den Schulhof gegangen. Dann mussten wir wieder in die Klasse. Als wir wieder in der Klasse waren, haben wir weiter gebastelt. Dann war die Schule auch schon zu Ende und wir hatten keine Hausaufgaben auf. Alle Kinder haben sich darüber gefreut.

Von Paula und Laura (Fuchsklasse 4a)

 
  • c-facebook

© 2023 by Art School. Proudly created with Wix.com